Wir haben gewonnen!

2. Preis für langjähriges und kontinuierliches Engagement für Fairtrade-Kaffee in der Kategorie „Außer Haus Markt“.

Gilgens_Fairtrade_070414

Hennef, 04. April 2014: Ausgezeichnetes Engagement! In Berlin verlieh TransFair zum vierten Mal die Fairtrade Awards, die herausragenden Einsatz für Fairen Handel prämieren. „Es heißt immer, Deutschland sei ein preisgetriebenes Land“, sagte Anke Engelke, die durch den Gala-Abend führte. „Ich wünsche mir, dass die Fairtrade Awards zum „treibenden Preis“ werden, von dem die Menschen im Süden profitieren.“

Als Laudatoren überreichten Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, die Schauspieler Joachim Król und Ursula Karven sowie Sänger Ben und Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland die Preise.

ft_award_2014

Bäckermeister Franz-Josef und seine Frau Manuela Gilgen erhalten den Fairtrade Award für ihr langjähriges und kontinuierliches Engagement für Fairtrade-Kaffee. Die GILGEN’S Bäckerei & Konditorei mit Stammsitz in Hennef ist mit seinen 42 Bäckereifachgeschäften die erste Bäckerei in Deutschland, die bereits seit 2006 komplett auf einen fairen Kaffeeausschank umstellt und damit nachhaltig den fairen Kaffeeanbau in Lateinamerika und Afrika unterstützt.

Gilgen’s übernimmt damit im Bereich Bäckerei und Konditorei eine Vorreiterrolle in Sachen Fairness.
Bereits seit 2006 ist das Familienunternehmen Teil der Fairtrade Bewegung. Und von Anfang an sind sie mit Herzblut dabei. Damit unterstützen sie mit sozialer Verantwortung, fairen Produktionsbedingungen den nachhaltigen und fairen Kaffeeanbau. Aber nicht nur der Kaffee liegt ihnen am Herzen – auch die Fairtrade Kampagnen zu Bananen oder zu Gewürzen werden von ihnen mitgetragen.

Anke-Engelke

Anke Engelke moderierte die Verleihungsgala der Fairtrade Awards in Berlin. Bild: Selina Pfrüner

Der Kriterienkatalog, der den Entscheidungen zugrunde lag, setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Schwerpunkte lagen auf langfristigem, kontinuierlichem sowie glaubwürdigem Engagement, außerdem auf der innovativen Rolle der Bewerber sowie deren Aktivitäten im Handel und in der Öffentlichkeitsarbeit für Fairtrade.

Weitere Auswahlkriterien waren die Maßnahmen, die zur gezielten Produzentenunterstützung unternommen wurden. Über den aktuellen Status Quo des Engagements hinaus, legte die Jury Wert auf die Zukunftsperspektiven für die Zusammenarbeit der Bewerber mit Fairtrade.

Tags zu dem Artikel: